Hochproduktives 3 in 1 Multiwerkzeug für kombinierte Anwendungslösungen

Das Unternehmen Schwanog hat sich als Hersteller von Profilwerkzeugsystemen mit Wechselplatten eine führende Position am Markt erarbeitet. Dabei werden die teilespezifischen Konturen individuell in die Wechselplatten-Rohlinge geschliffen oder erodiert. Dafür stehen Schwanog zwölf Systeme zur Verfügung, die vom Außenstechen über das Mehrkantschlagen und Wirbeln bis zum Formbohren reichen und alle Anwendungen für die Bearbeitung von Dreh- und Frästeilen abdecken.

Während diese Systeme immer jeweils eine einzelne Anwendung, zumeist mit dem Anspruch „Stechen statt Kopierdrehen“, anbieten, entwickelte das Unternehmen in den letzten Jahren verstärkt auch Kombiwerkzeuge, die gleich mehrere Anwendungen in einem Werkzeug vereinen.
Aktuelles Beispiel mit zweistelliger Stückkosteneinsparung
Aktuelles Beispiel dafür ist ein Multiwerkzeug-Projekt, bei dem es darum ging, bei einem bereits sehr gut optimierten Werkstück die Stückkosten nochmals zusätzlich zu senken, um für den Anwender einen bedeutenden Serienauftrag sicher zu stellen. Dazu haben die Techniker und Konstrukteure von Schwanog ein Sonderwerkzeug entwickelt, das drei Bearbeitungsschritte in einem kombiniert.
1.    Vollhartmetall-Spiralbohrer
2.    Überdreh-Platte
3.    Planstechen mit einer PWP-Platte
Vorteile
Für den Anwender, der aus Vertraulichkeitsgründen nicht genannt werden darf, bedeutet die aktuelle Entwicklung einen in dieser Größenordnung nicht erwarteten Kostenvorteil und zudem höchste Sicherheit im Fertigungsprozess.
-    Deutliche, zweistellige Stück-kostenreduzierung
-    Absolut prozesssicheres Arbeiten
-    Kein Werkzeugwechsel erforderlich
-    Verminderter Prüfaufwand
Insgesamt bietet das Unternehmen Schwanog in 13 Produktbereichen effiziente Lösungen. 
-    Außenstechen
-    Außenstechen auf Rundtaktmaschinen
-    Innenstechen
-    Innendrehen
-    Formbohren mit Wechselplatten
-    Formbohren mit Vollhartmetallbohrern
-    Kalibrieren
-    Skiving
-    Mehrkantschlagen
-    Kerbverzahnung
-    Außenwirbeln
-    Innenwirbeln
-    Selector-System
Grundlage aller Anwendungslösungen ist das Profilwerkzeug-System, das immer aus einem Halter und -Werkzeugrohling besteht. In diesen Rohling werden dann die teilespezifische Konturen geschliffen oder erodiert. 
Das Unternehmen Schwanog fertigt neben dem deutschen Firmenhauptsitz in VS-Obereschach auch in eigenen Werken in Frankreich, den USA und China.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fachverlag Möller